Skip to main content

Wirkungsvolle Tipps und die besten Produkte für reine Haut

Pickel unter der Haut – Unterirdische Pickel

Pickel unter der HautViele von uns kennen sie: die fiesen Pickel unter der Haut – von manchen auch unterirdische Pickel genannt. Sie kommen aus dem Nichts, erscheinen an unmöglichsten Stellen (oft im Gesicht) und können sehr schmerzhaft sein.

Deshalb haben wir uns diese fiesen Biester mal genauer angeschaut und nach Lösungen und Abhilfe gegen unterirdische Pickel gesucht.

Was ist ein Pickel unter der Haut?

Ein „unterirdischer Pickel“ ist ein spürbarer Knubbel unter der Hautoberfläche. Sobald man sie anfasst, bewegt oder drückt, können sie unangenehme Schmerzen verursachen. Sie sind von der Beschaffenheit her unterschiedlich: Mal sehr hart und unbeweglich, mal weich, mal leicht rot geschwollen, manchmal überhaupt nicht zu sehen.

Wie entstehen diese Monster?

Diese lästigen Pickel unter der Haut entstehen oft durch ein bestimmtes Bakterium namens „Staphylococcus-aureus“. Dieses Bakterium bildet zusammen mit abgestorbenen Hautpartikeln, Talgresten und Schweiss eine Mischung, die unter der Haut zu einer Entzündung und sogenannten Abszess führt.

Wenn sich diese Entzündung bemerkbar macht, ist es meistens zu spät. Es hat sich bereits eine grosse Menge Entzündungsflüssigkeit gebildet und mit etwas Pech ist auch eine komplett entzündete Talgdrüse oder eine Haarwurzel mitbetroffen. Gerade im Gesicht kann es sehr schmerzhaft werden.

Wie wird man sie los?

Die allerwichtigste Nachricht vorweg: drücken, aufstechen oder aufschneiden hat fast immer katastrophale Folgen! Als Ergebnis werden fast immer bleibende Gewebeschäden oder Narben entstehen und Du erreichst somit das Gegenteil von dem, was Du wolltest.

Pickel unter der Haut befinden sich sehr tief unter mehreren Hautschichten und eignen sich absolut nicht dazu, um sie eigenhändig herauszudrücken.

Was kannst Du dann also tun? Erstmal gar nichts. Alle Tips diesbezüglich die man im Internet findet, wie zum Beispiel mit einer Nadel aufstechen und rausdrücken, führen wirklich ins Verderben und sind somit totaler Unsinn.

Was Du allerdings definitiv machen solltest: eine Zugsalbe kaufen – diese sind bekannt dafür, dass sie bei unterirdischen Pickeln helfen. Eine sehr populäre und wirkungsvolle Zugsalbe ist Aknederm. Aknederm kannst Du gleich hier kaufen, entweder als Salbe oder Tinktur:

Wie wirkt Aknederm?

Das entzündete Hautareal wird durch die Salbe etwas aufgeweicht und nach einer Zeit wandert die entzündete Masse langsam nach oben. Eine Behandlung mit Aknederm dauert eine bis zwei Wochen und ist die einfachste und einzig ungefährliche Art, Pickel unter der Haut loszuwerden.

Manchmal allerdings, wenn die entzündete Stelle zu tief unter der Haut liegt, wird nicht einmal Aknederm helfen. Dann ist Geduld gefragt, denn es heilt meistens einfach von alleine ab.

Was tun wenn sich Pickel nah unter der Hautoberfläche befindet?

Eine etwas andere Form der unterirdischen Pickel sind diejenigen, die sich schon ganz nah unter der Hautoberfläche befinden. Es zeigen sich hierbei schon die ersten Entzündungsreaktionen, wie leichte Anschwellung, Rötung und Schmerzen beim Anfassen.

Auch hier gilt es weiterhin: bloss nicht „herumdoktern“. Auf gar keinen Fall versuchen mit Gewalt etwas zu bewirken. Man könnte, in sehr seltenen Fällen, und wenn der Pickel sich schon sehr weit oben befindet, versuchen ihn auszudrücken. Hierbei sollte man allerdings einige Regeln beachten:

  • die betroffene Stelle und Hände gründlich desinfizieren – schau mal unter Mittel gegen Pickel, dort findest Du passende Produkte
  • ohne grossen Kraftaufwand – wenns nicht leicht geht, wieder sein lassen!
  • darauf achten, ob Eiterflüssigkeit sofort austritt. Ist es nicht der Fall, solltest Du das Ganze auf einen späteren Zeitpunkt verlegen.
  • die austretende Eiterflüssigkeit immer nur mit einem sauberen Tuch entfernen

Nie wieder Pickel unter der Haut

Was kannst Du tun, um diese Monster nie wieder zu bekommen? In erster Linie solltest Du dafür sorgen, dass Du ein gesundes Hautbild hast. Wer dazu neigt, öfter unterirdische Pickel zu bekommen, sollte es mit einem guten Haut-Präparat versuchen. Die besten Haut-Vitamine für dauerhaft gesundes Hautbild haben wir für Dich hier zusammengestellt:

Fazit

Bei harten Pickeln unter der Haut ist die beste Methode nachwievor abzuwarten. In vielen Fällen verschwinden die Pickel von alleine, manche schon nach 1-2 Tagen, die hartnäckigen nach einer oder sogar zwei Wochen.

Fakt ist einfach: unser Körper ist sehr gut imstande die Eiterflüssigkeit von selbst abzubauen und deshalb sollte man in den meisten Fällen nicht selbst nachhelfen, denn das macht die Sache nur schlimmer. Aus einem harmlosen Pickel unter der Haut wird eine unendliche Geschichte mit Narben, die ein Leben lang bleiben.

Sollte solch ein Pickel unter der Haut wirklich sehr schmerzhaft und/oder gross sein scheue es nicht einen Hautarzt aufzusuchen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit Deinen Freunden!


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Manuela 26. Juni 2012 um 17:44

Super Artikel, danke euch!

Antworten

Sandra 7. September 2012 um 23:02

Also bei „unterirdischen“ Pickeln hilft am Besten wirklich Abwarten, nix tun, nicht hindrücken, einfach nichts machen, auch wenns schwer fällt – meistens sind die Biester dann innerhalb von 3 Tagen vollkommen weg

Antworten

Lisa 7. November 2012 um 20:17

Hatte auch eine leichte Akne und habe dann eine Antibiotikatherapie gemacht. Danach habe ich zwar keine „normalen“ Pickel mehr bekommen, dafür aber diese fiesen unterirdischen Dinger.

Anfangs habe ich gedrückt bzw. mit einer Kanüle versucht diese Pickel aufzustechen, aber davon habe ich immer nur rote Stellen bekommen, die erst nach Wochen verschwunden waren.

Was mir geholfen hat war:
Wenn der Pickel sehr tief unter der Haut sitzt, jeden Abend Zugsalbe darauf geben. Wenn man sieht, dass das Eiter nach 2-3 Tagen an die Oberfläche kommt, ein Kamillen-Dampfbad machen. Dadurch öffnen sich die Poren. Dann kann man den Pickel mit leichten Druck entfernen. Anschließend mit kaltem Wasser abspülen und desinfizieren. Danach die Stelle erstmal komplett ruhen lassen und nichts drauf schmieren. Nach einer Weile die ganz normale Tages/Nachtcreme draufpacken.

Bei der Creme würde ich aufpassen, dass sie nicht zu fettig ist. Mit Zinksalbe habe ich übrigens ganz schlechte Erfahrung gemacht. Mir kam es so vor, als würde diese Zinksalbe den Pickel eher „nähren“ bzw. vergrößern als alles andere.

Neben der normalen Tagespflege (Waschgel, Gesichtswasser, Augencreme, Tages/Nachtcreme) mache ich zur Zeit 1-2 mal pro Woche ein Kamillendampfbad und 1 mal eine Heilerdemaske. Das wars. Auch wenn man die Pickel unbedingt los werden will …man darf es mit der Pflege nicht übertreiben. Man muss der Haut auch mal Zeit geben zum heilen und nicht ständig daran „rumfummeln“.

Hoffe ich konnte ewuch helfen

Antworten

Julian 29. März 2013 um 09:45

Hatte auch immerwieder richtig dicke Pickel unter der Haut und wie wahrscheinlich alle erstmal rumgedrückt usw. Danke für den Tipp mit dem Buch weiter oben, habs mir geholt! Gruss, Julian

Antworten

Mario 23. Februar 2015 um 11:41

Ein echt guter Artikel. Sehr informativ. Mir fällt das warten iwie immer schwer.. aber da muss man einfach durch! :)

Viele Grüße

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *