Tipps für eine gelungene Rasur

Ein Mann bei der Rasur

Viele Männer, die eine glatt rasierte Gesichtshaut haben möchten, müssen mehrmals in der Woche zum Rasierer greifen. Wer die wichtigsten Tipps und Tricks beachtet, der wird eher selten unter Pickeln oder Hautreizungen leiden. Vor allem empfindliche Männerhaut ist durch die tägliche Rasur einem großen Stress ausgesetzt. Hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, möglichst sanfte Mittel zu verwenden und Ruhepausen einzulegen.

Wer noch auf der Suche nach guten Tipps ist, der kann sich von diesem Artikel inspirieren lassen.

Richtige Vorbereitung der Haut

In der Eile tragen viele Männer einfach nur schnell den Rasierschaum auf und gleiten hastig mit der Klinge über die empfindliche Haut. Das schadet der Haut und sorgt für Rasierpickelchen. Stattdessen sollten Männer die Haut zuvor gründlich reinigen und sie damit optimal auf die Rasur vorbereiten. Dafür kann einfach ein Waschgel aus der Drogerie benutzt werden. Hier sollten Männer aber auf die Inhaltsstoffe achten und eventuell auf Naturkosmetik zurückgreifen, die schonend zur Haut ist.  

Hin und wieder kann auch ein Peeling sehr vorteilhaft sein. Dafür gibt es auch spezielle Produkte für Männer in jeder gut ausgestatten Drogerie – wer es einfacher und nachhaltiger haben möchte, der mischt sich sein eigenes Peeling mit Kokosöl und Kaffee zusammen. Die Masse wird dann in kreisenden Bewegungen auf die Haut auftragen und anschließend mit lauwarmem Wasser abgespült.

Durch das Peeling werden alte Hautschüppchen entfernt und der Rasierer gleitet leichter über den Bart. Die Haare werden so rasch entfernt und die Haut geschont. Bevor Männer jedoch mit dem Rasieren beginnen, sollte ein gutes Rasiergel aufgetragen werden. Die Haare werden so weicher und sind damit leichter entfernbar. Bei sensibler Haut sollte Mann stets auf Produkte mit wenig Parfüm, keinen Alkohol und wenigen chemischen Inhaltsstoffen setzen.

Die perfekte Rasur: Den richtigen Rasierer finden

Viele Männer bevorzugen die Nassrasur mit qualitativen Männerrasierern – andere wiederum entscheiden sich für die Trockenrasierer. Hautexperten erklären, dass sich die Nassrasur bei Männern mit fettiger und normaler Haut gut eignet. Die Trockenrasur hingegen wird eher Männern mit trockener Haut empfohlen. Wer unter vielen Pickel leidet, sollte am besten die Trockenrasur wählen.

Sind Männer unsicher, welche Methode für sie in Frage kommt, können sie auch beide Rasierarten probieren und schauen, welche sich besser für das eigene Gesicht eignet. Für einen Drei-Tage-Bart ist einen Elektrorasierer wunderbar geeignet, der auf verschiedene Haarlängen einstellbar ist.

Einwegrasierer sind für Männer meistens nicht zu empfehlen, es ist besser einmal in ein gutes Gerät zu investieren. Damit hat man lange Freude und schont den Geldbeutel sowie die Umwelt. Einwegrasierer sind auf lange Sicht nämlich nicht nur teuer, sondern verursachen auch viel Müll. Sehr beliebt sind dabei die bewährten Rasierer von Braun.

Nach der Rasur: die richtigen Produkte verwenden

Wer nach der Rasur unter gereizter Haut leidet, der sollte sanfte Produkte verwenden. Nach der Rasur sollte die Haut direkt von allen Rasierschaum-Resten befreit und qualitativ hochwertige und gut verträgliche Hautpflegeprodukte auftragen werden. Im Handel gibt es viele verschiedene Produkte, sodass jeder Hauttyp das Richtige findet. Viele Männer berichten auch über positive Erfahrungen, wenn sie nach der Rasur Kokosöl auftragen. Das Öl wirkt antibakteriell, schenkt der Haut wichtige Nährstoffe und ist ideal für die empfindliche Haut nach der Nassrasur.

Häufige Probleme: Was ist die Lösung?

Männer, die unter eingewachsenen Haaren leiden, die sollten die Rasierhäufigkeit drastisch reduzieren. So kann es sinnvoll sein, der Haut die Ruhe zu gönnen, die sie braucht. Ein Drei-Tage-Bart kann die Lösung sein, um die Regeneration der Gesichtshaut zu fördern und Pickelchen abheilen zu lassen.

Wer sehr dicke und feste Barthaare hat, der tut sich beim Rasieren schwer. Am besten ist es, wenn die Haare vor der Rasur mit einem Barttrimmer gestutzt werden und erst dann mit der Nassrasur begonnen wird. Als Alternative kann auch ein nasses Handtuch auf den Bart gelegt werden, um die Haare einzuweichen.

Fazit

Männer, die sich keinen Vollbart wachsen lassen möchten, müssen sich regelmäßig mit der Rasur und Gesichtspflege beschäftigen. Am besten eignen sich hier gute Herrenrasierer, die auf die Männerhaut richtig abgestimmt sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here