Manuka-Honig gegen Pickel und Akne

Einen Glas Original Manuka Honig aus Neuseeland
Hilft Manuka Honig gegen Pickel und Akne?

Faktoren wie Stress, schlechte Ernährung, hormonelle Veränderungen und Umweltverschmutzung können Akne- und Pickelbildung begünstigen – das ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass es einige natürliche Abhilfen dagegen gibt. Eine davon ist Manuka-Honig.

Die Bestandteile von Manuka-Honig

Manuka-Honig kommt ursprünglich aus Neuseeland und besteht aus:

  • Zucker (hauptsächlich Glukose und Fruktose)
  • Aminosäuren
  • Vitamine und Mineralien
  • Wasserstoffperoxid und Methylglyoxal (zwei antimikrobielle Verbindungen)

In Kombination mit dem niedrigen pH-Wert machen diese Zutaten den Manuka-Honig zu einem mächtigen Mittel gegen Akne und Pickel.

Die Vorteile von Manuka-Honig

Manuka-Honig wird von Experten seit geraumer Zeit als “Wunderhonig” bezeichnet, und das aus gutem Grund.

Kosmetische Eigenschaften

Manuka-Honig kann das Hautbild verbessern. Es kann den pH-Wert der Haut ausgleichen und dabei helfen, abgestorbene Zellen zu entfernen, damit die Haut sauber bleibt.

Durch die entzündungshemmende Wirkung des Hanuka-Honigs werden die durch Akne verursachten, lokalen Entzündungen bekämpft.

Durch seine antibakteriellen Wirkstoffe hinterlässt Manuka-Honig nur sehr wenige Bakterien auf der Hautoberfläche. Auch vorhandene Pickel können geheilt werden, weil der niedrige pH-Wert die Heilung von Pickeln und Akne beschleunigt.

Heilende Eigenschaften

Es gibt inzwischen mehrere Studien, die sich mit den positiven Eigenschaften des Manuka-Honigs befassen.

Wenn man sich die Ergebnisse dieser Studien zu Gemüte führt, wird einem schnell klar, dass Manuka-Honigkein Hokuspokus ist, sondern handfeste, heilende Eigenschaften besitzt.

Zum Beispiel: schädliche Bakterien zerstören.

Da Manuka-Honig Verbindungen wie Wasserstoffperoxid und Methylglyoxal enthält, kann er Krankheitserreger komplett abtöten, einschließlich antibiotikaresistente Bakterien.

Wenn die Haut bakterienfrei bleibt, beschleunigt sich wiederum der Heilungsprozess.

Eine weitere interessante Eigenschaft des Manuka-Honig ist die hervorragende Weichmacher-Qualität. Durch die hohe Konzentration an Zucker wird eine Wunde feuchtgehalten, was die Heilung ebenfalls beschleunigen kann.

Aber aber das ist noch nicht alles: Manuka-Honig kann Entzündungen und Wundschmerzen reduzieren und bei Hautproblemen wie Psoriasis und Schuppen helfen.

Manuka-Honig gegen Akne

Bei Akne kann Manuka-Honig als direktes Reinigungsmittel oder als Gesichtsmaske verwendet werden. Denken Sie bitte daran, vor der Behandlung das Make-up zu entfernen.

Als direktes Reinigungsmittel

Tragen Sie eine erbsengroße Menge Manuka-Honig auf das Gesicht auf. Sie können ruhig etwas mehr verwenden, als es bei Flüssigseife üblich wären, oder bei Bedarf den Honig mit ein paar Wassertropfen verdünnen. Laut Studien behält auch verdünnter Manuka-Honig seine antibakteriellen Eigenschaften bei.

Massieren Sie das Gemisch ein paar Minuten lang sanft in Ihr Gesicht ein. Danach spülen Sie das Gesicht ab und tupfen es trocken.

Als Gesichtsmaske

Vermischen Sie die folgenden Zutaten zu einer einheitlichen, flüssigen Masse:

  • gemahlener Hafer
  • Manuka-Honig
  • Zitronensaft

Tragen Sie die Mischung auf Ihr Gesicht auf und lassen es bis zu 15 Minuten lang einwirken. Danach wie gewohnt mit lauwarmem Wasser abspülen.

Als punktuelle Behandlung gegen einzelne Pickel

Tragen Sie eine kleine Menge Manuka-Honig auf den betroffenen Pickel auf. Das war’s!
Betrachten Sie die “magischen” Ergebnisse nach etwa 10 Minuten.

Weitere Anwendungsbeispiele finden Sie hier.

Worauf beim Kauf achten?

Bisher wurden keine systemischen Reaktionen beim Einsatz von Manuka-Honig gegen Pickel und Akne erfasst. Es gibt jedoch einige Richtlinien, die Sie beachten sollten, bevor Sie Ihr erstes Glas Manuka-Honig kaufen.

Bezeichnungen wie “roh”, “organisch” oder “rein” reichen nicht aus, um zu gewährleisten, dass der Honig die entscheidenden medizinischen Eigenschaften mit sich bringt.

  • Der Honig muss in Neuseeland hergestellt und verpackt worden sein.
  • Sie sollten das Wort “aktiv” auf dem Etikett finden können.

Ein weiterer Qualitätshinweis ist die Nennung verschiedener Ratingsysteme. Die Rating-Zahlen für UMF (Unique Manuka Factor) und OMA (Organic Manuka Active) sollte 15 oder mehr betragen. Der Wert MGO (Methylglyoxal) sollte mindestens 250 betragen.
Einige Manuka-Sorten sind stärker als andere in Bezug auf die antibakterielle Wirkung. Dies sollte auf dem Etikett definiert werden.
Allergische Reaktionen auf Manuka-Honig sind selten. Trotzdem ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste, wie der Volksmund sagt.

Testen Sie deshalb vor einer großflächigen Anwendung Ihre Reaktion, indem Sie eine kleine Menge von Manuka-Honig auf Ihr Kinn auftragen. Falls Ihre Haut mit Juckreiz reagiert, lassen Sie die Behandlung sein. Wenn nicht, können Sie den Honig auf Ihr ganzes Gesicht auftragen.

Fazit

Wenn Sie sich für Manuka-Honig als Mittel gegen Pickel und Akne entscheiden, greifen Sie zu einem qualitativ hochwertigen Produkt. Manuka-Honig kann bei der Aknebekämpfung behilfllich sein, eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht. Manuka-Honig verfügt nachgewiesenermaßen über heilende und antibakterielle Eigenschaften sowie entzündungshemmende Wirkung.

Eine Behandlung mit Manuka-Honig sollte nicht länger als sieben Tage dauern, die Ergebnisse sollten spätestens nach dieser Zeitspanne sichtbar sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here