Skip to main content

Neugeborenenakne – Wissenswertes zu Babyakne

NeugeborenesUngefähr 40% der Menschen bekommen Akne im Laufe ihres Lebens. Während meistens die Pubertät die “Kernzeit” des Auftretens der Akne darstellt, handelt es sich bei Neugeborenenakne um ein Phänomen das nicht so recht in das allgemeine Bild passen will. In diesem Artikel gehen wir der Neugeborenenakne, auch Babyakne genannt, auf die Spuren.

Wie entsteht eine Neugeborenenakne?

Laut Wikipedia kann die Neugeborenenakne  (Acne neonatorum) schon ein paar Wochen vor der Geburt oder in den ersten Lebenswochen entstehen. Dabei weisen die Betroffenen Kinder zumeist auf den Wangen und etwas seltener auf der Stirn und Kinn, geschlossene Mitesser (Komedonen) auf.

Als ein möglicher Faktor werden die mütterlichen Hormone angesehen, die durch die Plazenta oder mit der Muttermilch zugefügt werden. Ein anderer Faktor: auch verschiedenen von der Mutter eingenommenen Arzneimittel könnten durchaus eine Babyakne verursachen, wie hier erklärt wird.

Die Entstehung der Babyakne behandelt ausführlich ein interessanter Artikel im Medizin-Blog über Akne bei Babys.

Wie behandelt man die Neugeborenenakne?

Normalerweise werden Babies mit Babyakne in eine engmaschige ärztliche Betreuung eingebunden. Währenddessen bekommen Eltern viele Tipps und Hilfestellungen von den behandelnden Ärzten. Erfahrungsgemäss veeschwindet die Neugeborenenakne innerhalb von wenigen Monaten, sodass keine intensive Betreuung notwendig ist.

Bei hartnäckigen Verläufen kann der behandelnde Arzt eine spezielle medizinische Creme verschreiben. Für gewöhnlich ist dies aber nicht nötig wenn Sie ein paar Pflegehinweise beachten. Diese haben wir für Sie hier zusammengetragen:

  • Waschen: nur Seifen und Shampoos mit pflanzlichen Inhaltsstoffen verwenden
  • das Gesicht des Babys sollte immer nur mit einem sehr weichen Tuch oder sogar nur mit den Händen getrocknet werden
  • keine Babyöle verwenden
  • laut eines Beitrags bei apotheken.de kann man eine Babyakne mit Wasser behandeln

Was ist sonst noch bei Babyakne zu beachten?

In erster Linie gilt: Ruhe bewahren. Eine Babyakne verläuft meistens unproblematisch und hinterlässt keine Spuren in der zarten Babyhaut. Als Vorsorgemassnahme sollten Sie als Mutter auf mineralstoffreiche Ernährung achten, viele Vitamine zu sich nehmen und auf Frittiertes lieber verzichten. Ausserdem tut frische Luft Ihrem Baby sehr gut, es kühlt nämlich die betroffenen Hautstellen ab und lindert den möglichen unangenehmen Gefühl auf der Haut.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *